ABOUT

𝕋𝕒𝕓𝕒𝕥𝕒𝕡 💚𝕋𝕒𝕓𝕒𝕥𝕒𝕡 💚𝕋𝕒𝕓
IMG_20190410_131122.jpg

 

DAS LABEL

Tabatap-

ist afro-karibisch inspirierte Mode in ihrem ganz eigenen Stil. Das Label wurde 2006 von der deutsch-jamaikanischen Modedesignerin Tabitha Minott gegründet. Der Name Tabatap ist angelehnt an das jamaikanische Sprichwort "TAP A TAP" (Top of the tops) ... Tab(itha) - A - Tap= TABATAP. Tabatap steht für farbenfrohe afrozentrische und afrofuturistische Kleidung in Anlehnung und Stolz an die Herkunft der Designerin. Die Designs sind eine Fusion aus afrikanischen und karibischen (insbes. Jamaica), Rasta, Reggae/Dancehall und Street Style Elementen. Spiritualität, Geschichte und Kunst haben ebenso einen starken Einfluss auf die Mode sowie die Auseinandersetzung mit der Kraft des "Divine Feminine" #channelyourinnergoddess. 

Tabatap war auf zahlreichen Events vertreten, Fashionshows, Ausstellungen, Afrika Feste/Märkte, Reggae Festivals im Raum DE. Das Kreieren von Künstleroutfits für Auftritte und Photoshootings und Styling für einen Videodreh gehört auch zum Reportoire. Tabatap ist eine internationale, afro-diasporische Marke mit weltweiten Kunden in Europa, USA, Jamaica, Asien u.m. 

Tabataps Ziel ist es mit Fashion und Kunst auf afrozentristische Weise zu empowern.

Wir bedanken uns für all den Support über die Jahre!!

 

 

DIE DESIGNERIN/KÜNSTLERIN

Tabitha ist eine Künstlerin mit vielen Facetten, aufgewachsen in einem kreativen Haushalt mit künstlerischen Eltern, was sie von früh auf prägte, ebenso die jamaikanische und Rastafari-Kultur mit der sie aufwuchs.

Die Designerin studierte von 2002-2006 Modedesign an der Akademie JAK in Hamburg. Im selben Jahr ihres Abschlusses wurde sie zum ersten mal Mutter (mittlerweile ist sie 4-fache Mutter) und gründete ihr Label Tabatap.

Über die Jahre hat sie ihre Mode auf Modenschauen in DE präsentiert, bereicherte Festivals mit ihrer Mode und nahm an Ausstellungen und Events teil und unterrichtete Workshops für Kinder. Unter anderem gründete sie mit anderen Familienmitgliedern den Talawah Store, der von 2006-2013 in Hamburg, St. Pauli betrieben wurde.

Malerei und Illustration gehören ebenfalls zu den Ausdrucksformen der Künstlerin, einige der Werke verbindet sie mit ihrer Mode. Ebenso ist sie mit der Musik tief verbunden, u.a. geprägt durch ihren Vater, einen jamaikanischen Reggaemusiker. Sie machte Studioaufnahmen, hatte Auftritte unter (u.a. bei der Poetry Night des BHM Hamburgs) und neue Projekte sind in Planung. Eine weitere Leidenschaft der Künstlerin ist Smai Tawi/Kemetic Yoga, so schloss sie im Oktober 2020 ihre Ausbildung zur Kemetic Yoga/Smai Tawi Lehrerin (Basu) des "Thef Sema Paut Neteru" Systems ab. Für Workshops und Privatunterricht steht sie zur Verfügung und freut sich neben ihrer kreativen Mode nun auch Smai Tawi an die Menschen weiter zu geben.